Vivienne Pätzold

Kinder nehmen ihren Stadtteil aus einer anderen Perspektive wahr als Erwachsene. Was genau sie sehen, wo sie sich gerne aufhalten und was ihnen Angst macht, ist Thema eines neuen Medienprojektes für vier Kinder aus der Offenen Ganztagsgrundschule. „Blickwinkel – Kinder filmen ihre Lebenswelt“ heißt das neue Projekt für Drittklässler, das von Vivienne Pätzold und Julian Gründemann ein halbes Jahr lang geleitet und begleitet wird.

Die technische Ausrüstung mit geeigneten Kameras konnte dank der finanziellen Förderung durch die Telekom-Stiftung angeschafft werden, die sich vor allem auf Bildung in der digitalen Welt fokussiert.

Julian Gründemann

Bevor die zwei Jungen und zwei Mädchen vom CVJM aus losziehen und ihre Ideen für Kurzfilme über Oberbarmen entwickeln und umsetzen, lernen sie die technischen Grundlagen kennen, trainieren die Kameraführung und die Filmbearbeitung am Computer. Jedes Kind erhält auch einen Ordner mit Schulungsunterlagen.

Am Ende soll ein Film entstehen, der zwei Ebenen zeigt: zum einen den Blickwinkel der Kinder, aus dem sie den Stadtteil in ihren Videos präsentieren. Diese werden eingebettet sein in eine Dokumentation über die Arbeitsweise der Kinder und ihren Mut, sich vor und hinter der Kamera darzustellen und zu engagieren. Die Verbesserung ihrer Medienkompetenz im Laufe der sechs Monate soll dabei außerdem deutlich werden. Folglich haben sich die Projektverantwortlichen ebenfalls mit der Kameraführung vertraut gemacht, denn sie filmen die Kinder bei der Arbeit am Projekt.

Und auch die Telekom-Stiftung wird dieses Projekt öffentlich machen, indem sie es als Beispiel für die von ihr geförderten Projekte auf ihrer Homepage vorstellt. Dazu kommt wiederum ein Filmteam der Stiftung nach Oberbarmen, um die Kinder zu interviewen und ihr Projekt szenisch und dokumentarisch darzustellen.