Vor hunderten Zuschauern im wunderschönen Saal der Historischen Stadthalle Wuppertal durfte der Geschäftsführer des CVJM Oberbarmen, Bernd Schäckermann, am 25. Oktober einen Scheck über 20.000 Euro entgegennehmen. Diese großzügige Spende erhält der Verein von der „Stiftung Kunst, Kultur und Soziales der Sparda-Bank West“. Auch der Ortsverein Wuppertal des Deutschen Kinderschutzbundes gehört zu den Spendenempfängern, die die Stiftung im Rahmen der „Sparda Musiknacht“ dem Publikum vorstellte.

Vor der Übergabe der großen symbolischen Schecks skizzierte Hermann-Josef Simonis, Vorstandsvorsitzender der Stiftung der Sparda-Bank West, das Förderprogramm. Der Stiftung wolle insbesondere die jüngsten Mitglieder der Gesellschaft unterstützen. Seit 2004 habe sie in Nordrhein-Westfalen etwa 420 Projekte und Institutionen mit mehr als 15 Millionen Euro gefördert und sich dadurch für ein lebendiges künstlerisches, kulturelles und soziales Miteinander eingesetzt.

Die Arbeit des CVJM Oberbarmen und des Kinderschutzbundes erläuterte der Stiftungsvorsitzende kurz, bevor sich Bürgermeisterin Bettina Brücher stellvertretend für die Wuppertaler Bürgerinnen und Bürger für die Arbeit der Stiftung bedankte. Mit Blick auf die diesjährigen Spendenempfänger sagte sie, es sei wichtig, Kindern das Lachen zu ermöglichen, indem sie nicht nur mit Notwendigem, sondern auch mit Schönem versorgt würden. Bernd Schäckermann sprach im Namen des gesamten Vereins seinen herzlichen Dank für die finanzielle Zuwendung aus, die direkt den vielen Kindern zugutekäme, die im CVJM Oberbarmen betreut und in ihrer persönlichen Entwicklung gefördert würden.

Der Stiftungsvorsitzende gab nun die Bühne frei für das Wuppertaler Sinfonieorchester, das unter der Leitung von Enrico Delamboye (Foto rechts) Auszüge aus Opern unter anderem von Felix Mendelssohn Bartholdy, Jules Massenet, Wolfgang Amadeus Mozart und Léo Delibes vortrug. Das Publikum war begeistert – auch von den Gesangsdarbietungen der Künstlerinnen und Künstler Catriona Morison (Mezzosopran), Ralitsa Ralinova (Sopran), Mark Bowman-Hester (Tenor), Sangmin Jeon (Tenor), Simon Stricker (Bariton) und Sebastian Campione (Bass).

Enrico Delamboye, seit 2009 Chefdirigent des Theater Koblenz, war in der Spielzeit 2004/2005 Erster Kapellmeister an den Wuppertaler Bühnen. Er stellte die einzelnen Musikstücke – sowohl Overtüren als auch Duette aus Opern – dem Publikum vor und beschrieb ihre Intentionen sowie Besonderheiten. Diese Wissensvermittlung auf lockere Art kam bestens an, und es könnte sein, dass Delamboye auch im kommenden Jahr die „Sparda Musiknacht“ mit dem Sinfonieorchester Wuppertal in der Historischen Stadthalle leitet.

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des CVJM Oberbarmen und des Kooperationspartners “Färberei” im Foyer der Historischen Stadthalle

 

Symbolische Schecküberreichung bereits vor dem Konzert: Bernd Schäckermann und Jörg Wardin vom CVJM Oberbarmen zwischen Hermann-Josef Simonis, Vorstandsvorsitzender der Stiftung der Sparda-Bank West (2.v.re.), Swidbert Obermüller, Regionalleitung Sparda-Bank West (re.), Bürgermeisterin Bettina Brücher (3.v.li.), Uwe Wölk, Vertriebsdirektor der Sparda-Bank West (li.) sowie Vertretern des Kinderschutzbundes